IKEA Customer Distribution Center, Wien-Strebersdorf

Das Bauvorhaben sah die Errichtung einer Logistikhalle mit angeschlossenen Überdachungen und Bürotrakt für die IKEA Handelsgesellschaft m.b.H. vor.

Leistungen

Generalplanung für den Neubau eines Zentrallagers:

  • Architektur
  • Tragwerksplanung
  • Technische Gebäudeausstattung
  • Energieausweis
  • Bauphysik
  • Ausschreibung
  • Logistikkonzept
  • Planungskoordination
  • Baustellenkoordination
  • Prüfingenieur lt. Wiener Bauordnung

 

Facts & Figures
Unternehmen

IKK Engineering GmbH

Fertigstellung

2019

Kompetenzbereich

Architektur + Hochbau

Bauart

Neubau

Gebäudeart

Industrie + Produktion

Bauherr

IKEA Einrichtungen Handelsgesellschaft m.b.H.

Bausumme

ca. 50,5 Millionen EUR netto

Bruttogeschossfläche

19.370 m²

Lagerfläche

41.245 m²

Zertifizierung

BREEAM

Projektbeschreibung

Das Gebäude wurde als Stahlbeton Skelettbauweise ausgeführt, welches mit einer Paneelfassade und Flachdachausbildung realisiert wurde. Die Hauptabmessungen des Objekts belaufen sich im Erdgeschoss auf eine Länge von ca. 173 Metern bzw. im Obergeschoss auf eine Länge von 155 Metern. Die Breite des Gebäudes umfasst 122 Meter. Die Bruttogeschossfläche der Halle im Erdgeschoss beläuft sich auf ca. 19.370 m². Teilbereiche des PuP (Pick-up Point) werden nicht zweigeschossig ausgeführt, demzufolge reduziert sich die Bruttogeschossfläche im Obergeschoss auf ca. 18.930 m². 

Der Bürotrakt des Gebäudes weist eine Bruttogeschossfläche von ca. 3.190 m² auf und wurde in der Bauphase in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Das Untergeschoss beinhaltet die Sprinklertechnik, Sprinklertanks und Haustechnikräume sowie einen Fluchttunnel mit einer Bruttogeschossfläche von 2.340 m².

Das Hauptaugenmerk wurde auf eine nachhaltige Gebäudebewirtschaftung gelegt. Die Beheizung der Räumlichkeiten erfolgt über eine Zentralheizungsanlage. Die Grundlastabdeckung erfolgt primär mittels alternativer Energieerzeugung. Zwei Sole-Wasser-Wärmepumpen, die in Kombination mit einem Eisenenergiespeicher sowie Solarluftkollektoren die Heizenergie bereitstellen, sind im Gebäude verbaut. Eine Gaskesselanlage wurde zur Spitzenlastabdeckung eingerichtet wie auch eine Wasser-/Wasserwärmepumpe in Kombination mit Entnahmebrunnen zur Grundlastabdeckung.

Die Lagerhalle wird mittels einer Industrieflächenheizung entsprechend den Richtlinien der AST bzw. in Abstimmung mit dem AI auf die erforderlichen Temperaturen beheizt. Free Cooling Systeme und wirtschaftliche Lüftungsgeräte schaffen eine angenehme Raumluft. Eine Photovoltaik-Anlage mit mehr als 170 PV-Modulen erzeugt Strom, wovon nur ein Viertel zur Versorgung des Gebäudes verwendet wird. Der Rest des generierten Öko-Stroms wird in das Netz eingespeist. Das Gebäude erlangte die BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) Zertifizierung.

Die professionelle Planung ist vor allem auf den Einsatz von Building Information Modeling zurückzuführen. 

Aufgrund des besonders nachhaltigen Energieprojekts und dem bewussten Umgang mit den Energie- und Rohstoffressourcen wurde das IKEA Logistikzentrum 2020 mit dem Österreichischen Solarpreis ausgezeichnet.

Impressionen