Holzmodul-Erweiterungsbau der Berufsschule, Emmendingen

Das Berufsschulzentrum Emmendingen benötigte auf dem Schulgelände eine Erweiterung der Raumkapazitäten. Dabei wurde bewusst der Baustoff Holz eingesetzt, um im Vergleich zur konventionellen Bauweise CO₂ einzusparen.

Leistungen

Planung der Technischen Ausrüstung in den Anlagengruppen 1-6 für die Leistungsphasen 1-7 mit folgenden Leistungspunkten:

  • Elektrotechnik (Stark- / Schwachstrom / Fernmeldung / IT / Licht / Sicherheit / EMSR)
  • Abwasser- / Wasser- / Gasanlagen
  • Förderanlagen (Aufzugs- / Krananlagen)
  • Raumluft- Kälteanlagen (Plus- / Tiefkälte) – HKLS
  • Wärmeversorgungs- / Wärmeerzeugungsanlagen

 

Facts & Figures
Unternehmen

emutec GmbH

Fertigstellung

2019

Kompetenzbereich

TGA + Gebäudetechnik

Bauart

Erweiterung

Gebäudeart

Bildungseinrichtungen

Ausgeführte Arbeiten

Planung der Technischen Ausrüstung

Bauherr

Landratsamt Emmendingen, Amt für Hochbau und Liegenschaften

Architekt

werk.um Architekten

Gesamtinvestition

3,3 Millionen EUR netto

Kosten TGA

600.000 EUR netto

Projektbeschreibung

Die Erweiterung wurde als dreigeschossiger, freistehender Baukörper in modularer Holzsystembauweise mit 10 Klassenräumen und Nebenräumen realisiert. Zusätzlich erhielt die Erweiterung ein Büro, einen Lehrmittelraum und einen Putzmittelraum je Etage.

Außerdem wurde für das Erdgeschoss ein getrennter Sanitärbereich für Damen und Herren, inkl. Behinderten-WC, zwei Lehrer WCs und zwei voneinander getrennte Technikräume geplant. Neben diesen Räumen entstand im Erdgeschoss ein Lehrerzimmer mit angrenzender Teeküche.

Das Gebäude wurde mit möglichst hohem Vorfertigungsgrad errichtet. Eine kurze Bauzeit und eine geringe Belastung des Schulbetriebes wurde so sichergestellt. Die Einstufung in Gebäudeklasse 3 sowie die EnEV -30 Prozent und die Einhaltung des EEWärmeG wurden erfüllt.

Impressionen